Content Marketing: erste Schritte zu erfolgreichem Content


erstellt am: 09.10.2017 | von: INTERSEM


„Content ist King“ war noch der große Aufschrei vor rund ein bis zwei Jahren und schien das Allheilmittel für alle Probleme rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung und Webseiten-Erfolg zu sein.

Das ist immer noch ein richtiger Ansatz für die Steigerung der Bekanntheit, das Image und die Nutzerzahlen. Content fördert die Suchmaschinenoptimierung, sowie die Steigerung der Nutzer einer Website.

Warum ist das so? Ohne Content auf einer Webseite hat eine Suchmaschine nichts zu crawlen. Wenn die Suchmaschine nichts findet dann kann sie auch nichts für spezielle Keywords in ihrem Index ranken. Das bedeutet, keine Sichtbarkeit und daher auch keine Besucher auf der Webseite. Wer gute Inhalte für die Suchmaschinenoptimierung und vor allem die Nutzer schafft, wird mit seiner Website und Marke erfolgreicher im Internet sein.

Wie wird guter Content erstellt? Wir haben hier ein paar wichtige Tipps zusammengefasst:

Warum sollte Content Marketing betrieben werden: Ziele definieren

Am Anfang einer jeden Maßnahme muss ein Ziel stehen. Denn mit definierten Zielen wird ein Thema direkt greifbarer. Das Schöne im Online Marketing ist, dass Ziele und somit Erfolge einfacher messbar sind, als dies im Offline-Bereich der Fall ist. Bspw. können folgende Key Performance Indikatoren (KPIs) festgelegt werden, die einfach zu messen sind:

  • Besucher der Website
  • Verweildauer
  • Aufruf von wie viel Seiten pro Besuch
  • Absprungrate einer Seite
  • Zugriffe über Social Media
  • weitere

Solche KPI’s können einfach mit Webtracking Tools wie Google Analytics gemessen und analysiert werden.

 

Content-Marketing analysieren in Analytics
Quelle: www.google.de/analytics

Subziele für Ihr Content Marketing definieren

Es gibt auch Ziele,  wie bspw. „Bekanntheit steigern“ oder „Image verbessern“, die nicht so einfach zu messen sind. Daher macht es Sinn Subziele zu definieren, um diese Ziele greifbarer zu machen. Das könnten bspw.:

  • Natürlicher Fanzuwachs bei Facebook
  • Neue Follower bei Twitter
  • Anmeldungen zum Newsletter
  • weitere

Dazu sollte sich jede Firma ihre eigenen Gedanken machen, prüfen was messbar ist und wie sie ihre Ziele formulieren. Es hilft, wenn man sich dazu folgende Fragen stellt:

  • Was wollen wir mit dem Content erreichen?
  • Wo soll der Content veröffentlicht werden?
  • Wann soll der Content erscheinen?
  • Wer soll den Content verbreiten?
  • Wie soll der Content veröffentlich werden?
  • Warum veröffentlichen wir den Content?

Wo soll der Content veröffentlicht werden?

Das ist bereits die Frage nach der strategischen Ausrichtung des Contents der Marke. Soll bspw. ein Corporate Blog oder Magazin verwendet werden, auf dem regelmäßig Artikel veröffentlicht werden?
Das hängt stark von der Marke selbst, dem Unternehmen und deren Zielgruppe ab. Es sollte vor allem entschieden werden, was für das Unternehmen realisierbar ist. Ein Corporate Blog lebt von neuen Inhalten, daher sollte bereits im Vorfeld abgeklärt sein, ob dort regelmäßig Artikel veröffentlicht werden können.

Content Marketing mit WordPress Blog

Blogs erstellen mit WordPress, Quelle: https://wordpress.com/start/delta-blog/design-type/de

 

Mit veröffentlichten Artikeln an Nutzer heranzukommen, ist nicht mehr so einfach wie früher. Nach dem Motto: „Sei authentisch, daher darf das Bild auch mal schnell pixelig und das Wording des Artikels -salopp- sein“. Dieses Kredo hat sich mit der Zeit etwas gewandelt und das Bloggen und veröffentlichen von Fotos wird professioneller.

Content Marketing wird visueller

Das Visuelle wird immer wichtiger, wackelige Bilder an sich reichen nicht mehr aus. Die Kunden legen inzwischen wieder mehr Wert auf gute Darstellungen. In Zeiten von Instagram und Co. ist es Nutzern inzwischen auch einfacher möglich, selbst gute visuelle Inhalte zu schaffen. Daher sollte das auf jeder eigenen Content Seite beachtet werden.

Dann kommt noch hinzu, dass die Konkurrenz niemals schläft. Das bedeutet, man muss seinen Lesern einen großen Mehrwert gegenüber vielen anderen Content-Seiten bieten. Die Bildsprache muss eingängig sein. Für die Bilder auf der Website sind professionelle Fotografen notwendig. Natürlich können auch mal Stockfotos verwendet werden, aber dann muss klar sein, dass die Möglichkeit besteht, dass die Bilder auch auf anderen Seiten auftauchen.

Wie finde ich gute Themen fürs Content Marketing

Google Keywordplaner:

Im Grunde geht das ganz einfach: Anstatt sich stundenlang den Kopf zu zerbrechen, könnte man bspw. den Google Keywordplaner verwenden (Google Konto erforderlich) . Er gibt viele Anregungen und kann anlehnende Themen zu bestimmten Schlagworten liefern.

Google Suggest:

In diesem Zuge ist auch Google Suggest eine Chance auf spannende Themen zu stoßen. Google schlägt bereits bei der Eingabe im Suchfeld Begriffe vor, die oft gesucht werden bei Google.

Content Marketing Recherche mit Google Suggest

Quelle: www.google.de

Recherche mit keywortool.io

Eine weitere tolle Quelle für das Recherchieren von Keywords und verwandten Begriffen, zu denen man etwas schreiben könnte, ist die Webseite https://keywordtool.io/. In der kostenlosen Version (ohne Anmeldung) erhält man eine Reihe an Begriffen, die zu dem eingegebenen Keyword passen. Im Screenshot Beispiel haben wir „content marketing“ eingegeben und das Tool gibt über 450 mögliche weitere Begriffe dazu aus.

Content Marketing & Keyword Recherche Tool
Quelle: https://keywordtool.io/

Content Ideen durch klassische W-Fragen

Es kann sehr hilfreich sein, aktuelle W-Fragen zu bestimmten Begriffen bspw. in der Google Suche einzugeben. Wenn die Suchergebnisse aussagekräftige Antworten geben, hat man jede Menge Stoff über den man schreiben kann. Siehe Beispiel im Screenshot. Hier wird direkt nach der Frage „warum macht man content marketing“ gesucht und so erhält man sofort einige Anregungen, über was man schreiben kann, in dem man sich die Suchergebnisse anschaut und die Titel dazu liest:

Google Recherche für Content Marketing

Quelle: www.google.de

 

Ein weiteres richtig tolles Tool für solche W-Frage-Formulierungen und Recherchen, von verwandten Themen zu Suchbegriffen, ist die Webseite: www.anwserthepublic.com.

Hier kann man das Suchfeld auf verschiedene Sprachen einstellen, den Begriff eingeben und nach kurzer Zeit spuckt das Tool ein Netz an Ideen aus. Ganz einfach und sogar kostenlos.
Es arbeitet mit den typischen W-Fragen. Wenn man sich hier ein paar Fragen rauszieht und beantwortet, hat man schon einen tollen Text für sein Magazin oder Blog.

Die Recherche-Möglichkeiten nach Themen sind sehr vielfältig. Man muss sich nur mal die Zeit nehmen und danach suchen. Letztlich treibt uns doch alle irgendein Thema um. Darüber lässt sich immer schreiben. Wie ich heute über Content Marketing.

  • Aktuelle Veranstaltungen im Bereich Online-Marketing.

    Termine ansehen.

  • Mit Online-Marketing – Reichweite steigern

    Infos hier