glossar begriffserklaerung

Content Marketing – Definition

 

Beim Content Marketing geht es darum, potentiellen Kunden einen Mehrwert zu bieten, der zunächst kostenfrei ist. Es werden informierende, beratende oder unterhaltende Inhalte Angeboten. Die Verkaufsabsicht ist zweitrangig und wird (von den Informierenden) größtenteils nicht bewusst wahrgenommen. Den Kunden wird ein tatsächlicher Nutzen ermöglicht, um bei ihnen positiv (bspw. als Informationsquelle oder Spezialist für ein bestimmtes Thema) abgespeichert zu werden. Eingesetzt wird das Content Marketing für die Neukundengewinnung, Kundenbindung oder die Imagebildung. Im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO), gibt es noch einen weiteren Aspekt wofür Content Marketing eingesetzt wird. Wenn man bspw. nutzvolle Texte, Bilder oder Videos auf seiner Website oder dem Blog hat und die User sich lange damit beschäftigen, hat das eine positive Auswirkung auf das Ranking bei Suchmaschinen. Der User hat auf der Seite genau das gefunden, was er gesucht hat und die Suchmaschinen sind immer daran interessiert, dem User das bestmögliche Ergebnis zu liefern.

Ein Beispiel für Content Marketing

Ein klassisches Beispiel für Content Marketing ist der Fitnessbereich. Über Videos, Social Media Kanäle, Landingpages und Mailingaktionen werden den Interessenten kostenfreie Tipps gegeben, wie sie bspw. mehr Muskeln aufbauen oder an Fett verlieren können. Durch passende Videos, Bilder oder Texte werden gezielte und nutzvolle oder auch unterhaltende Informationen verbreitet, die dem User dabei helfen sollen seine Fitnessziele zu erreichen.
Das wird kontinuierlich betrieben. Und quasi im Subtext werden dann Fitnesskurse, Kleidung, Equipment oder Bücher verkauft.

Wo kommt Content Marketing zum Einsatz

Content Marketing kann fast überall zum Einsatz kommen. Wie im Marketing so oft, wird auch hier meistens auf mehrere Kanäle gleichzeitig gesetzt.

Die gängigsten Kanäle im Internet:

– Blogs
– Webseiten / Shops
– Video-Plattformen
– Social Media Plattformen
– E-Mail Marketing
– Foren

Reziprozität und die Probepackung

Beruhend auf der Reziprozitätsregel wirkt Content Marketing ähnlich wie die kostenlose Probepackung. Der Begriff „Reziprozität“ stammt aus der Soziologie und definiert den gegenseitigen sozialen Austausch zwischen geben und nehmen. In der Soziologie wird davon ausgegangen, dass wenn bspw. ein Mensch einem anderen hilft,
dieser (oft unbewusst) sehr motiviert ist, eine Gegenleistung zu erbringen. Es ist ein menschlicher Akt der tief in uns verwurzelt und in unserer sozialen Struktur verankert ist.
Übertagen auf die Probepackung oder das Content Marketing bedeutet dies, dass Inhalte oder Probemuster kostenfrei zur Verfügung gestellt werden und den Informierenden somit ein Mehrwert geboten wird. Dadurch ist der Nutzer sehr motiviert was zurück zu geben – er wird eine Dienstleistung in Anspruch nehmen oder etwas kaufen – zumindest theoretisch. 

 









  • Aktuelle Veranstaltungen im Bereich Online-Marketing.

    Termine ansehen.

  • Mit Online-Marketing – Reichweite steigern

    Infos hier