glossar begriffserklaerung

Frequency Capping – Definition

 

Frequency Capping heißt auf Deutsch „Deckelung der Frequenz“. Es geht dabei um die Steuerung der Erscheinungshäufigkeit von Display-Werbeeinblendungen je Nutzer.

Frequency Capping am Beispiel Remarketing (Retargeting) erklärt  

Beim Remarketing / Retargeting werden nur den Usern, die bereits die Website besucht hatten, nachträglich Displaywerbungen angezeigt. Vielen ist das bekannt, wenn man bspw. im Online-Shop nach einer Jacke suchte und genau dieses Produkt dann auf einer anderen Web-Plattform wieder beworben wird. „Das ist total nervig“ hört man die Leute sagen. Und genau um diesen „Nerv“ in subtile Kauffreude zu verwandeln kommt das Frequency Capping ins Spiel. Hier gilt es, die richtige Erscheinungshäufigkeit der Displayanzeigen zu bestimmen, um die User nicht zu nerven aber auch nicht in Vergessenheit zu geraten. Der Sales Cycle (Verkaufszyklus, Verkaufsprozess) muss immer Berücksichtigt werden.

Bei teuren Anschaffungsgütern nutzt man das Frequency Capping eher für eine geringe Häufigkeit der Anzeigen, als bei tendenziell günstigeren Produkten oder Dienstleistungen. Teilweise ist es auch Vorteilhaft, die Displayanzeigen nicht sofort nach dem Besuch einer Website auszuspielen, sondern erst nach einer bestimmten Zeit.

 

Screenshot Google AdWords Frequency Capping

Frequency Capping









  • Aktuelle Veranstaltungen im Bereich Online-Marketing.

    Termine ansehen.

  • Mit Online-Marketing – Reichweite steigern

    Infos hier